Privatsternwarte Bischbrunn e.V.
Privatsternwarte Bischbrunn e.V.

Infografik: Astrohighlights im Herbst 2017

Monats - News Dezember 2017

Unser Planetenwanderweg kann ab sofort bereist werden. Viel Spaß bei der Begehung.
Mit unserer App PBS Sterne immer auf dem Laufenden! Erhältlich im App Store.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Mond, Sternschnuppenströme, Sternenhimmel und den Planeten unseres Sonnensystems.

Himmelskalender Dezember 2017

 

MOND

  • 03.12. 1. Advent, Vollmond
  • 10.12. 2. Advent, Mond im letzten Viertel
  • 13.12. Mond bei Mars (Morgenhimmel)
  • 14.12. Mond bei Jupiter (Morgenhimmel)
  • 17.12. 3. Advent
  • 18.12. Neumond
  • 21.12. Winterbeginn
  • 24.12. Heiliger Abend, 4. Advent
  • 25.12. 1. Weihnachtstag
  • 26.12. 2. Weihnachtstag, Mond im ersten Viertel
  • 31.12. Silvester

Ein Service von www.Der-Mond.org

Mondphasen im Dezember 2017

Mondkalender (c) by schulferien.org

Sternschnuppenströme im Dezember 2017

Periodische Sternschnuppenströme

 

Vom 5. Bis 15. Dezember macht sich der ekliptikale Strom der Geminiden bemerkbar. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt in den Zwillingen, rund 1° südwestlich von Kastor.

Das Maximum ist in der Nacht vom 12. Auf den 13. Dezember zu erwarten, wobei stündlich bis zu 120 Meteore, mitunter auch sehr helle Objekte, zu beobachten sein dürften.

Die Geschwindigkeiten liegen um 35 Kilometer pro Sekunde. Die günstigste Beobachtungszeit ist zwischen 21h und 6h morgens.

Ihren Ursprung führen die Geminiden auf den Planetoiden (3200) Phaeton zurück, der ein inaktiver Kometenkern mit einer Umlaufzeit von 1,4 Jahren sein dürfte.

 

Vom 15. Bis 24. Dezember tauchen die Ursiden auf, deren Radiant im Sternbild Kleiner Bär, genauer im Kasten des Kleinen Wagens, zu finden ist. Ihr scharfes Maximum erreichen die Ursiden-Meteore in der Nacht vom 20. Auf 21. Dezember gegen Mitternacht. Dabei ist mit rund zehn Meteoren pro Stunde zu rechnen. In den Jahren 2004 und 2007 waren die Raten jedoch deutlich höher. Da der Radiant zirkumpolar ist, können die Ursiden die ganze Nacht beobachtet werden. Ihr Ursprung wird auf den Kometen 8P/Tuttle zurückgeführt. Die Sternschnuppen haben mittlere Geschwindigkeiten von 35 Kilometer pro Sekunde. In den letzten Jahren wurden zehn bis zwanzig, manchmal acuh mehr Objekte im Maximum registriert.

 

Wenig ergiebig ist der Strom der Coma-Bereiciden, dessen Radiant im Haar der Berenike liegt. Er tritt um die Jahreswende auf – etwa von Mitte Dezember bis Mitte Januar.

Es handelt sich um sehr schnelle Objekte (um 65 Kilometer pro Sekunde).

Das Maximum liegt um den 18. Dezember, wobei lediglich fünf bis zehn Meteore pro Stunde zu erwarten sind.

 

Wenig bedeutende Ströme sind die Monocerotiden und die Sigma-Hydriden.

 

Der Radiant der Monocerotiden liegt zwischen Beteigeuze und Procyon. Um den 8. Sind pro Stunde lediglich zwei Sternschnuppen zu sehen. Sie haben mittlere Geschwindigkeiten von 40 Kilometer pro Sekunde.

 

Die Sigma-Hydriden erscheinen um den 11. Dezember, wobei nur vier Meteore stündlich auftreten. Der Radiant liegt im Kopf der Wasserschlange (Hydra). Mit 60 Kilometer pro Sekunde handelt es sich um recht schnelle Meteore.

 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Alle Angaben aus dem Kosmos Himmelsjahr 2017.

www.kosmos.de

Der Sternenhimmel im Dezember 2017

Sternenkarte exakt gültig am 15. Dezember 0 Uhr MEZ

Auf der Dezember-Sternkarte – sie gilt für Mitternacht – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell und in der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des „Wintersechsecks“.

 

Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine sehr große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

 

Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. 

Die Planeten im Dezember 2017

Merkur zieht Mitte Dezember wieder einmal eine Runde um die Sonne; er taucht nachts nicht auf.

 

Venus rennt der Sonne entgegen, nur Anfang des Monats kann man sie noch in der Morgendämmerung aufsuchen.

 

Mars am Morgenhimmel kann mittlerweile mit helleren Sternen konkurrieren.

 

Jupiter folgt mit einigem Abstand morgens dem Mars, ist dafür deutlich heller.

aus dann zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

Quelle:

Kosmos Himmelsjahr 2017

 

 

Kontakt:

Privatsternwarte Bischbrunn e.V.
Jürgen Väth
Grundstrasse 7a
97836 Bischbrunn

Telefon:09394/9928849
E-Mail schreiben

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Besucherzähler seit dem 26.02.2011:

Mondkalender (c) by schulferien.org
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Privatsternwarte Bischbrunn e.V. 2014